IFA 2011 Dritter Messetag

„Mehr Körperkontakt“ forderte  Sonntagmittag Cris Cosmo bei seinem Auftritt im Sommergarten  auf der IFA. Offensichtlich hat sich der Sänger nicht durch die Ausstellungshallen gequält. Dort wälzten sich die Massen trotz hoher Temperaturen durch die Gänge und drängten sich vor den Ständen und Showbühnen…

 White is Beautiful

Alfons Schuhbeck auf dem Stand von Bosch

Nach den vielen Klagen bei den TV-Geräte Herstellern – Absatz stagniert, die sich wandelnden Sehgewohnheiten durch das Internet, die fehlenden Impulse durch Großveranstaltungen wie WM oder Olympia oder die schleppende Verbraucherakzeptanz von 3D nutzte der IFA Besucher den Sonntag für einen Blick auf den Tellerrand in den Hallen der Küchengeräte- und Haushaltstechnikanbieter. Hier wurde Optimismus pur verbreitet und sofort kam Wohlfühlatmosphäre auf.  Gefühlt bot jeder zweite Stand gratis Kaffee an. Vom Espresso bis Latte Macchiato war alles  zu haben, was die Geister weckt. Wer Appetit hatte, konnte sich von Johannes Lafer, Alfons Schubeck, Mario Kotaska und vielen anderen Stars der Fernsehküche verköstigen lassen. Oftmals beschlich den Imaging Berichterstatter das Gefühl, hier könnten die in ihren abgedunkelten Hallen hockenden Anbieter von  ‚Brauner Ware‘ noch einiges über Erlebnis-Marketing lernen. Am überraschendsten empfand ich hier das Interesse junger Anzug- und Krawattenträger, die sich von offensichtlich haushaltserfahrenen Damen Waschmaschinen, Dampfbügeleisen und nichttropfende Fensterreiniger mit Swarovski-Applikationen erklären ließen.      

Viele bunte Smarties

„Smart“ lautet ganz offensichtlich eines der Zauberwörter auf der IFA 2011. Und das nicht nur bei den „Braunen“. Auch bei der „Weißen Ware“ gab es viele bunte Smarties, sprich Haushaltsgeräte mit intelligenten Funktionen. Ob Mixer, Kaffeemaschine oder Herd, jede Produktgruppe wurde durch  ‚smarte‘ Features aufgewertet. Sogar die Sanitärbranche zeigte das ‚smarte‘ Klo mit beheizter Brille, Waschanlage und Selbstreinigungsmechanismen. Hier sollten sich die Messebetreiber einmal umsehen. Die sanitären Einrichtungen auch in den neueren Hallen bedürfen dringend einer Erneuerung. Vor allem die Handtuchspender mit ihren ständig nassen Hebeln wirken auf eine Technikmesse als Anachronismus.

Elvis lebt

Elvis Presly Küche bei WMF

Auch auf der IFA betätigte der King of Rock `n‘ Roll seine Unsterblichkeit und warb mit Live Auftritten seines Doubles für die Wohnküchen im Stil des „American Dream“ der 60er Jahre und rockte tapfer ein eher müdes Publikum.      

Zurück im überfüllten Saunabus

Von der Funkausstellung mutiert die IFA mehr und mehr zur allgemeinen Technik-Messe auf der es vom Camcorder, Fernseher und Digitalkamera  über Bügeleisen, Mixern und Klodeckeln bis hin zum Trockenrasierer und Lockenwickler alles zu finden ist, was eine Steckdose oder einen Akku benötigt. Eine Chance für die sogenannten Vollsortimenter auch wirklich ihr volles Sortiment zu zeigen.

Apropos voll: Gerammelt voll war auch der Shuttle Bus zum Flughafen Tegel bei der Rückreise. Ganz anders als bei Ankunft am Donnerstagmorgen drängten sich diesmal  die Menschenbei Saunatemperaturen wie in der Tokioter U-Bahn. Da wahr mehr Körperkontakt  ganz und gar nicht gewünscht, sondern vielmehr die neuartigen Lüfter von Dyson.

Übrigens: detaillierte Infos zu den Produktneuheiten der Imaging Branche auf der IFA finden sich unter http://www.dasfotoportal.de/. Zum Besispiel die neue 3D Kompktkamera von Panasonic.

This entry was posted in News. Bookmark the permalink.