Ricoh übernimmt das Imaging Geschäft von Pentax

Am ersten Juli haben die beiden Konzerne Hoya und Ricoh eine Vereinbarung für den Transfer des Pentax Imaging Business an Ricoh bekanntgegeben. Ein endgültiger Zeitpunkt für die Übernahme wurde nicht genannt. Angestrebt wird der 1. Oktober 2011.
  

 

Shiro Kondo, Präsident und CEO der Ricoh Company, Ltd. und Hiroshi Suzuki,  Präsident und CEO der Hoya Corporation haben den Verkauf des Pentax Imaging Systems Business an Ricoh bekanntgegeben. Demnach wird Ricoh zukünftig die Marke Pentax für einige seiner digitalen Kameras nutzen. Hoya wird weiterhin die Marke Pentax für seine Endoscope und andere Produkte wie Kameramodule, künstliche Knochen und Ähnliches verwenden.
Als Hintergrund für die Übernahme von Pentax nennt Ricoh, dass man trotz des starken Wettbewerbs noch immer ein hohes Wachstumspotential im Digital Imaging Markt erwartet. Obwohl das Kerngeschäft von Ricoh im Bereich der Multifunktionsdrucker liegt, kann das Unternehmen auf eine lange Tradition als Kamerahersteller zurückblicken, die bereits 1936 mit der Firmengründung begann. Bereits 1995 war Ricoh unter den ersten Herstellern digitaler Kameras. Ricoh Kameraprodukte genießen in der Branche für ihre innovative Technik ein hohes Ansehen.
Ricoh betrachtet es als unerlässlich, sein Consumer-Geschäft weiter zu stärken. Dabei will das Unternehmen seine große Stärke in den optischen Technologien aber auch in der Netzwerktechnik nutzen und nach weiteren Wachstumsmärkten und Möglichkeiten suchen.

Hoya hatte Pentax am 31. März 2008 übernommen. Als Folge einer Kosnolidierungsphase hat sich Hoya entschlossen das Pentax Imaging Systems Business an Ricoh abzugeben. Hoya will aber die übrigen Pentax Geschäftsfelder wie Endoskopie und Knochenersatz, digitale Kameramodule DVD-Optiken oder Spracherkennunnungssoftware weiterführen.

Asahi Pentax hatte 1952 Japans erste Spiegelreflexkamera entwickelt und seither den Kameramarkt immer wieder mit innovativer Technik bereichert.
Zum augenblicklichen Line-up gehören Mittelformatkamerass, SLR- und Systemkameras mit K- und Q-Bajonett-Wechselobjektiven ebenso wie die Kompaktkameras der Optio-Reihe. Die Pentax Produktreihe stellt daher in erster Linie eine wichtige Ergänzung mit wenigen Überlappungen im Ricoh Portfolio dar.

Auch im Bereich der Überwachungskameras im Pentax Produktangebot sieht Ricoh ein hohes Wachstumspotential.
Ziel der Übernahme ist eine stärkere Präsenz im Endverbrauchermarkt. Ricoh ist überzeugt, dass die Grenzen zwischen Heim und Büro mehr und mehr verschwinden werden. Dieser Wandel wird auch die Produkte und Dienstleistungen im Office-Segment verändern.  Deshalb will Ricoh sich stärker auf Produkte für Endverbraucher konzentrieren. Das betrifft nicht nur die digitalen Kameras sondern ebenso Systeme für Video-Konferenzen oder Netzwerk-Technik.Der Erwerb von Pentax ist ein erster Schritt in diese neue Richtung.

 

 

This entry was posted in News. Bookmark the permalink.