Weniger Interesse an 3D

Eine Aversion gegen 3D Brillen ist das Hauptargument gegen den Kauf eines 3D Fernsehers, hat das der GfK nahestehende Marktforschungsinstitut NPD festgestellt. Doch insgesamt nimmt das Interesse an 3D zu.

So berichtet die in Port Washington, N.Y. ansässige NPD Group zwar von immer mehr Verbrauchern in den Vereinigten Staaten, die Erfahrungen mit 3D als Videos bzw. im  Kino, bei einem Händler oder auch bei sich  zuhause bzw. beiFreunden sammeln konnten. Trotzdem sei aber das allgemeine Interesse und die Kaufabsicht für bestimmte 3D Produkte im May 2011 im Vergleich zum Oktober letzten Jahres zurückgegangen. Das Marktforschungsinstuitut stellte bei seiner Untersuchung außer bei den 3D Spielen in allen 3D Kategorien Rückgänge fest.

So hatten tragbare 3D Video-Games Konsolen den größten Zuwachs beim 3D Gaming. Das lag auch an der Markteinführung von  Nintendos 3DS Konsole im Februar des Jahres. Konnten 3D Spiele im Oktober 2010 einen Zuwachs von 5 Prozent vorweisen, so waren es im Mai dieses Jahres stolze  13 Prozent.

Wurde von den Befragten die Abneigung gegen das Tragen der Spezialbrillen als Hauptgrund für das mangeldne Kaufinteresse angegeben, so kam der hohe Preis gleich an zweiter Stelle. So gaben 42 Prozent an, dass sie die Preise sie vor dem Kauf eines 3D TV-Gerätes zurückschrecken ließ. Im September 2010 störte dies nur 38 Prozent der Befragten.

This entry was posted in News. Bookmark the permalink.